Hauptinhalt

Güterverkehr/Logistik

Der Freistaat Sachsen hat als Strategisches Ziel formuliert, mehr Güterverkehr auf die Schiene zu verlagern. Um dies zu erreichen besteht die Notwendigkeit, die vorhandene Schienengüterverkehrsinfrastruktur ständig weiterzuentwickeln und an die gewachsenen Anforderungen bei logistischen Dienstleistungen anzupassen.

Zu den aktuellen Zielen gemäß Koalitionsvertrag gehört auch die Stärkung von Instrumenten wie z. B. die Rollende Landstraße, Railports und die Funktion der Güterverkehrszentren zur Verlagerung von Gütern auf die Schiene. Die LISt GmbH unterstützt dabei das federführende SMWA.

Die LISt GmbH gibt im Auftrag des SMWA der sächsischen Wirtschaft, den Verbänden und Kommunen Unterstützung bei aktuellen Fragen der Entwicklung im Schienengüterverkehr und vermittelt bei konkreten Projekten oder Problemen zwischen den Beteiligten.

Gemeinsam mit der Freien und Hansestadt Hamburg hat der Freistaat Sachsen in den Jahren 2014 bis 2015 das Projekt „HILDE HAMBURG-SACHSEN Hinterland Lösungen durch Effizienzsteigerungen zwischen Hamburg und Sachsen“ initiiert mit dem Ziel, Potentiale im Hafenhinterlandverkehr zwischen Hamburg und Sachsen zu erschließen. Die LISt GmbH wurde für den Freistaat Sachsen vom SMWA als Projektsteuerer eingesetzt.

Desweiteren wirkte die LISt im Themenbereich Schienengüterverkehr und VEMAGS an der Studie „Logistikwirtschaft im Freistaat Sachsen - Analysen – Herausforderungen – Potenziale“ mit.

Ansprechpartner

Dipl.-Verk.wirtsch. Thomas Blankenhagel

Telefon: 037207 832-360

Telefax: 0351 4511784-599

E-Mail: Dipl.-Verk.wirtsch. Thomas Blankenhagel

zurück zum Seitenanfang